Start in's HalbfinaleMit 6 Finalisten bei 11 Teilnehmern kann der STWK sehr zufrieden sein. In der Klasse Kinder weiblich waren gleich drei Jungamazonen vertreten, Schatz Jasmin, Weichbold Lara und Lammer Laura. Ein Ausrutscher im Semifinale brachte Laura um einen Stockerlplatz, denn im Finale war sie von den 4 "Top-Athleten" die Schnellste mit 2,30 Minuten. Hier zeigte sich ihr wahres Können, technisch und taktisch hervorragend und als Turbozünder ein klein wenig Wut im Bauch. Stengg Felix, in der Klasse Kinder männlich, kletterte auf den 4. Platz und verbesserte sich zum Vorjahr um fünf Plätze. Damit war er aber dennoch nicht zufrieden, denn ein Ausrutscher verhinderte einen Platz auf dem Stockerl. Färber Johanna konnte mit Platz 5 in der Kategorie Jugend B weiblich auf Grund ihrer Verletzungspause mit ihrer Leistung zufrieden sein. Gasser Luca und Gasser Lena, sowie Uschnig Jonas verstärkten das Grazer Team mit guten Platzierungen.

Luca, erstmals in der Schülerklasse männlich, erreichte nach gut zweimonatiger Verletzungspause das Halbfinale, womit er zufrieden sein konnte. Schönberg Selina, Schlacher Sabrina und Schatz Jasmin aus Judenburg bewiesen mit ihrer Leistung, dass sie mit Frank Melcher einen ausgezeichneten technischen Lehrmeister haben. Jasmin hat bei ihrer ersten BJC-Teilnahme den 10.Platz erreicht, nachdem sie in allen Qualis und im Halbfinale immer 5. war. Sabrina war ebenso im Finale und erreichte den guten 7. Platz. Weichbold Lara aus Liezen gab ihre erste Talentprobe ab. Lach Nina, unsere Speedqueen, zeigte im Vorstieg mit Platz 7, dass mit ihr als Finalistin immer zu rechnen ist.

Alles in allem konnten sich die steirische Kletterer bei dem enormen Starterfeld von 180 Teilnehmern hervorragend behaupten.

Ergebnis