Nach den Erlebnissen der letzten Jahre in Dornbirn waren wir gespannt, was für eine Überraschung uns heuer treffen wird. Aber in diesem Punkt wurden wir enttäuscht. Der Bewerb ist (fast) ohne Hoppalas über die Bühne gegangen. Nachdem die Video-Einspielungen der ersten Quali-Route nicht funktionierte haben wir die Routenbauer auch in den Routen live klettern sehen - bis zur zweiten Qualiroute konnte auch das Video-Problem (leider) gelöst werden...
Bei der Speed-Quali waren die Zeiten der beiden Routen noch vertauscht, aber auch hier konnte das Problem bis zum stimmungsvollen Finale korrigiert werden...
Ein kleines Hoppala ist dem Andi widerfahren. Er ist  ja bekanntlich farbenschwach, was der Toni zwar gemeldet hat, aber leider nicht bis zum Routenbauer vorgedrungen ist. Somit war schon nach 4 Griffen für den Andy Schluss. In diesem Fall könnten wir uns allerdings mit dem Jurypräsidenten darauf einigen, daß die Griffe für den Andi markiert werden, und er noch einmal starten darf. Hiermit noch einmal ein riesen DANKE an den Werner für sein Verständnis.

 

Team Judenburg

Die Kids aus Judenburg sind nach guten Leistungen bei den letzten Bewerben mit der Erwartung, ins Finale zu klettern zu können angetreten. Thomas Bischof vergab am Ende der Q1 seine Chance auf  ein gutes Ergebnis (siehe Andy), vor dem einhängen des Tops den falschen Tritt erwischt. Patrick schaffte auch in beiden Routen kein Top, er scheiterte jeweils in den letzten Zügen. Beim Speedbewerb konnten die noch unbekannten Griffe  nicht besiegt werden, alle unsere Kletterer scheiterten in der Quali. Um zukünftig besser gerüstet zu sein wurde am nächsten Tag noch in der K1 Kletterhalle trainiert.

Team Graz

4 unserer Kids schafften es ins Lead-Finale und 2 ins Speed-Finale:

Lead: Jakob hat mit einem 4. Platz aufgezeigt, daß mit ihm heuer noch öfters zu rechnen ist. Vici konnte ihren 5. Platz von Linz bestätigen, ebenso Thomas Lach - mit seinem 6. Platz konnte er nach Linz wieder ein Top-Ergebnis erreichen. Nina fiel im Finale vom achten auf den neunten Platz zurück und Thomas Kohlbacher hatte im Finale wirklich Pech. Er hat im großen ersten Überhang die 3. Express vergessen zu klinken und stattdessen gleich die 4. Express eingehängt - obwohl noch topfit musste er durch dieses Missgeschick den Versuch abbrechen.

Speed: Nina und Thomas Lach konnten sich am Nachmittag durch jeweils 2 gute Qualirouten für das Speedfinale am späten Abend qualifizieren. Als Dank durften sie um 20:30 Uhr im Scheinwerferlicht bei Superstimmung nach dem Lead-Finale auch noch im Speed-Finale starten und hatten somit einen sehr langen Wettkampf-Tag... und somit gab es auch in Dornbirn ein Siegerpodest mit Steirischer Anwesenheit...

Platzierungen Speed

Platzierungen Lead

Fotos

Ergebnisse ÖWK